Sonntag, 12. Februar 2017

[Monatsstatistik] Januar 2017

   No comments     
categories: 

Es fing so gut an, das Lesejahr 2017: Mit guten Vorsätzen und urlaubsbedingt auch viel Zeit diese Vorsätze voller Tatendrang umzusetzen. Wenigstens einen kurzen Leseeindruck sollte es wieder zu den gelesenen Büchern geben, meine Lieblingsblogs sollten wieder regelmäßiger besucht werden und das allerwichtigste: Ich wollte mir wieder viel mehr Zeit für mein liebstes Hobby - das Lesen - nehmen. Doch mit dem Ende des Urlaubs kam in großen Schritten der (Arbeits)-Alltag zurück und hat all die guten Vorsätze einfach überrollt. Nun haben wir schon wieder Mitte Februar und ich habe an die 10 (?) angefangenen Bücher hier rumliegen (manche auch virtuell), die ich seit Mitte Januar begonnen habe. Aber beendet habe ich keins davon. Schade, schade. Aber von so einem "Rückschlag" lass ich mich nicht entmutigen. Ein bisschen weniger Social Media hier, ein bisschen weniger Fernsehen da ... und schwupps sollte man eigentlich mehr Zeit zum Lesen bzw. generell für seine Hobbies haben. Dass es so einfach nicht ist, ist ja klar. Sonst würde es ja nicht diese Heerscharen von Artikeln genau zu diesen Themen geben. Aber das Leben kann und darf nicht nur aus Arbeit, Haushalt und sonstigen Verpflichtungen bestehen. Also vielleicht doch noch mal den ein oder anderen Ratgeber zu Rate ziehen, auch wenn ich die Antworten mittlerweile meist schon vor dem Lesen kenne. Vielleicht einfach nur um mir noch einmal bewusst zu werden, wie wichtig das ist, sich Zeit für sich und die Dinge, die einem Freude bereiten, zu nehmen. Und das Lesen, das gehört definitiv an die Spitze dieser Dinge.
  
Gelesen:
  1. Beth Revis - The Body Electric (4/5) 
  2. Kerstin Gier - Silber: Das zweite Buch der Träume (Silber #2) (3/5) 
Gehört:
  1. Tana French - Gefrorener Schrei (Dublin Murder Squad #6) (5/5) 
  2. Maggie Stiefvater - The Dream Thieves (Raven Cycle #2) (4/5) 
  3. Rita Falk - Weißwurstconnection (Eberhofer #8) (4/5) 

Neu:
  1. Tana French - Gefrorener Schrei (Dublin Murder Squad #6)
  2. Maggie Stiefvater - The Dream Thieves (Raven Cycle #2)
  3. Rita Falk - Weißwurstconnection (Eberhofer #8)


End-SuB: 21 /  Gelesene Bücher: 5 /   Neuzugänge: 3 /  aussortiert: 0

Reihen (Hör-)bücher insgesamt: 4   /  Neu angefangen:  0   /  Beendet: 0

Sonntag, 15. Januar 2017

[Leseeindruck] Maggie Stiefvater - The Dream Thieves (Raven Cycle #2)

   No comments     
categories: 
"The Dream Thieves" ist der zweite Teil des "Raven Cycle" von Maggie Stiefvater. Nachdem das erste Buch sich besonders mit Gansey und Blue beschäftigte, rückt nun Ronan, ein anderer Raven Boy und Freund von Gansey, in den Vordergrund.

Ronan war mir im ersten Buch mit seiner harten und unnachgiebigen Art nicht sonderlich sympathisch. Und so war ich auch etwas enttäuscht, als sich mehr und mehr herauskristallisiert hat, dass sich "The Dream Thieves" größtenteils mit ihm, seiner Vergangenheit, seiner Familie und natürlich seiner Fähigkeit Dinge aus Träumen in die Wirklichkeit zu holen, beschäftigt. Allerdings ist es Maggie Stiefvater sehr gut gelungen uns Lesern die Person Ronan, seine Beweggründe, Ängste und Sorgen, näher zu bringen, so dass er mir von Seite zu Seite sympathischer wurde. Schade ist nur, dass man kaum etwas von Blue erfährt. Sie habe ich in diesem Buch sehr vermisst.

Generell ist die detaillierte Darstellung der Charaktere, die Fähigkeit, diese so facettenreich darzustellen, dass sie fast lebensecht wirken, eine der großen Stärken der Autorin. Der Nachteil davon ist aber, dass die Charaktere so sehr im Vordergrund stehen, dass dadurch die Handlung an vielen Stellen leider auf der Strecke bleibt. Die Raven Boys befinden sich zum Beispiel zwar immer noch auf der Suche nach den Überresten des walisischen Königs Glendower. Doch so richtig voran schreitet diese Suche nicht. Erst zum Ende hin kann das Buch dann im Bereich "Handlung" wieder mit einem grandiosen Finale von sich überzeugen.

Die Sprache ist wie schon im ersten Buch wunderschön, fantasievoll, bildgewaltig, einfach einzigartig. Allein das macht diese Reihe schon zu etwas ganz Besonderem.

Samstag, 7. Januar 2017

[Leseeindruck] Rita Falk - Weißwurstconnection

   No comments     
categories: 
"Weißwurstconnection" ist nun schon der achte "Franz Eberhofer"-Krimi und wie bei den letzten Büchern auch habe ich mich wieder für das von Christian Tramitz gesprochene Hörbuch entschieden. Das war eine gute Wahl, da Tramitz wie immer grandios ist und mit seinem bayerischen Akzent genau für die richtige Stimmung sorgt.

Dennoch hat mir das neueste Buch über den eigenwilligen Kommissar leider nicht mehr ganz so gut gefallen wie noch der Vorgänger. Zwei Dinge haben mich besonders gestört: 

Zum einen ist der Kriminalfall leider fast nicht existent und wird nur am Rande immer mal wieder erwähnt und gegen Ende allzu schnell aufgeklärt. Der Fall, den Eberhofer und Rudi in jedem Buch aufzuklären haben, ist zwar meistens nur von untergeordneter Bedeutung, aber dennoch zumindest interessant (und oft auch amüsant) zu lesen. Aber hier gelingt die Aufklärung des Mordes praktisch nebenbei. Und das ist schade - wie Eberhofer sagen würde.

Zum anderen hat mir an vielen Stellen schlicht der Humor gefehlt. Konnten mich die schrulligen Charaktere und die Situationskomik der Autorin sonst immer zum Schmunzeln bringen, hatte ich beim Zuhören des aktuellen Romans leider oft das Gefühl, dass die Luft raus ist. Die Geschichten über den Simmerl, den Flötzinger und all die anderen, die mich sonst mit ihren fragwürdigen Handlungen bestens unterhalten haben, wirkten allesamt etwas müde und zu oft gehört. Die Leichtigkeit hat einfach gefehlt. 
   
Schön war es allerdings dem Christian Tramitz zu lauschen. Das hat Spaß gemacht und so habe ich doch hin und wieder geschmunzelt und gelacht. Generell war es trotz allem schön zu hören wie es mit den mittlerweile doch sehr lieb gewonnenen Personen weitergeht, zu erfahren, ob Franz und Susi doch noch einmal die Kurve kriegen. Und dann war das Hörbuch leider doch allzu schnell vorbei.

Der Cliffhanger hat mich auch etwas gestört und für mich hätte es den auch gar nicht gebraucht. Denn so oder so bin ich als Fan der Serie beim nächsten Eberhofer-Krimi wieder mit von der Partie.


Donnerstag, 5. Januar 2017

[Leseeindruck] Kerstin Gier - Silber: Das zweite Buch der Träume

   4 comments     
categories: 
"Silber: Das zweite Buch der Träume" ist - wie der Name schon vermuten lässt - der zweite Teil der Silber-Trilogie und hat mich nach dem grandiosen Auftakt im ersten Teil leider etwas enttäuscht.

Zwar konnte mich Kerstin Gier wie gewohnt mit ihrer Situationskomik begeistern. So werden zum Beispiel die mitunter schwierigen Beziehungen der neuen Patchwork-Familie sehr humorvoll beschrieben. Doch wurde ich das Gefühl nicht los, dass dieses Buch eher ein Lückenfüller ist. Die Geschichte dümpelt vor sich hin, neue Erkenntnisse gibt es kaum, ein roter Faden ist einfach nicht erkennbar und erst zum Ende hin beginnt ein leichter Spannungsaufbau.

Zudem frage ich mich, ob ich überhaupt noch zur Zielgruppe gehöre. Denn Livs Handlungen (man denke nur an Mr. Snuggels) empfand ich an einigen Stellen doch als sehr kindisch. Dieses Problem hatte ich mit der Edelstein-Trilogie nicht. Diese drei Bücher habe ich in ausnehmend guter Erinnerung.

Ich hoffe jetzt einfach, dass mich der dritte Teil der Silber-Trilogie nach diesem etwas mauen Zwischenspiel wieder mehr von sich überzeugen kann.

Samstag, 31. Dezember 2016

[Jahresstatistik] Rückblick 2016

zu "The Perpetual Page Turner"


Von allen Jahres-Rückblick-Tags hat mich der von "The Perpetual Page Turner" wieder einmal am meisten angesprochenUnd hier sind nun meine Antworten zu den Themen "Reading Stats" und "Best In Books 2016"!



1. Best Book You Read In 2016? 

Dieses Jahr habe ich zwar überdurchschnittlich oft 4 Sterne vergeben, aber echte 5-Sterne-Bücher gab es leider nur drei:
  • Rainbow Rowell - Eleanor & Park: Die Geschichte über die zwei Außenseiter Eleanor und Park ist so gefühlvoll, aber auch authentisch geschrieben, dass ich mich gleich in das Buch verliebt habe. Einfach wunderschön!
  • Laini Taylor - Days of Blood and Starlight (Zwischen den Welten #2): "Zwischen den Welten" von Laini Taylor ist eine ganz herausragende Serie. Diese Geschichte über den Kampf zwischen Engeln und Chimären und die Liebe zwischen Karou und Akiva konnte mich auch im zweiten Teil wieder ganz in ihren Bann ziehen
  • Klüpfl/Kobr - Himmelhorn (Kluftinger #9): Auf den neunten Fall des Kommissars Kluftinger mussten Fans zwar lange warten, doch hat sich das Warten mehr als gewohnt. Auch dieser Krimi war wieder wie gewohnt witzig und einfallsreich, zwar nicht besonders spannend, aber dennoch beste Unterhaltung.

2. Book You Thought You Were Going To Love More But Didn’t?

  • Andreas Izquierdo - Romeo & Romy: "Das Glücksbüro" und "Der Club der Traumtänzer" gehören bis heute zu meinen absoluten Lieblingsbüchern. Aber mit "Romeo & Romy" konnte mich der Autor gar nicht überzeugen. Zu seicht, zu vorhersehbar, zu kitschig, zu ach ... anscheinend schlicht und ergreifend für eine ganz andere Zielgruppe geschrieben. 
  • Ursula Poznanski - Layers: Auch Ursula Poznanski gehörte bisher zu meinen Lieblingsautoren. Aber "Layers" konnte mich nicht annähernd so gut fesseln wie ihre vorherigen Jugend-Thriller. Auch diese Geschichte war mir zu vorhersehbar. Vielleicht gehöre ich auch hier einfach nicht mehr zur Zielgruppe.

3. Most surprising (in a good way!) book of 2016? 

  • Juli Zeh - Unterleuten: Überraschend, weil ich nicht erwartet habe, dass mich diese Geschichte so gut unterhält!  

4. Best series you discovered in 2016? Best Sequel of 2016? Best Series Ender of 2016?

  • Discovered: Maggie Stiefvater - The Raven Boys (Raven Cycle #1): Diese Reihe wurde mir 2016 auf so vielen verschiedenen Seiten empfohlen, dass ich mir Ende des Jahres alle vier Hörbücher auf einmal geholt habe. Und bisher wurde ich nicht enttäuscht: Maggie Stiefvater lässt sich beim Erzählen zwar viel Zeit. Allerdings beschreibt sie alles so fantasievoll und mystisch, dass ich die Ereignisse dennoch ganz gebannt verfolgt habe.
  • Sequel: Robert Galbraith - Der Seidenspinner (Cormoran Strike #2): Der zweite Fall des Privatdetektivs Cormoran Strike und seiner Assistentin Robin war mindestens genauso fesselnd und tiefgründig wie der Erste. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung "Die Ernte des Bösen".
  • Ender: Leigh Bardugo - Ruin & Rising (Grisha #3): Ich hätte mir für diese Trilogie zwar ein gänzlich anderes Ende gewünscht. Das ändert aber nichts daran, dass alle drei Bücher durchweg spannend, gefühlvoll, voller Magie, Fantasie ... einfach herausragend waren.

5. Most action-packed/thrilling/unputdownable book in 2016?

  • Pierce Brown - Red Rising (Red Rising #1)

6. Most beautifully written book read in 2016?

  • Mathias Malzieu - Der kleinste Kuss der Welt

7. Favorite Relationship From A Book You Read In 2016

  • Rainbow Rowell - Eleanor & Park

8. Book That Was The Most Fun To Read in 2016?

  • Rita Falk - Leberkäsjunkie (Franz Eberhofer #7)